Weiterbildung

Zusätzlich zu einer regelmäßigen, kontinuierlichen Weiterbildung durch hochqualifizierte Kurse und Seminare rät der CEI zum Erwerb des Eidgenössischen Fachausweises für Immobilienbewertungen (Brevet fédéral d'expert/e en estimations immobilières), eine offizielle, föderale Zertifizierung, die vom Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SEFRI) anerkannt ist. 

Der/Die Experte(in) für Immobilienbewertungen mit Eidgenössischem Fachausweis (Brevet fédéral) ist ein professioneller Dienstleister, dessen Kundschaft aus individuellen Personen, Gruppen (z. B. Erbschaft), Stiftungen oder Unternehmen und Behörden besteht.

Über die rein „technischen“ und methodologischen Kompetenzen hinaus, die jeder Gutachter haben muss, sind die erforderlichen Kompetenzen umfangreicher. Es handelt sich insbesondere um folgendes: 

  • VERSTÄNDNIS DER KUNDENBEDÜRFNISSE
    Es ist unheimlich wichtig, dass der Gutachter die Kundenbedürfnisse bestimmt und ein Gutachten vorlegt, das die festgelegten Ziele erreicht, wobei die standesrechtlichen Regeln von jedem Gutachter eingehalten werden müssen.
  • BEWERTUNG UND ANALYSE
    In Abhängigkeit vom Ziel des Gutachtens und den Eigenschaften des Gebäudes muss der Gutachter die angemessenen Analyse- und Berechnungsmethoden ordnungsgemäß anwenden sowie die nationalen und internationalen Vorschriften in Bezug auf das Gutachten einhalten. Außerdem muss er die soziopolitischen und juristischen Einflüsse unter Berücksichtigung der Indikatoren für nachhaltige Entwicklung beurteilen und weitere wichtige Aspekte einschätzen (zukünftige Wertänderungen, Risiken und Chancen der Immobilie).
  • BERATUNG
    Schließlich übernimmt der Gutachter gegenüber seinem Kunden ebenfalls die Rolle eines Immobilienberaters im Hinblick auf Energieeinsparungen, Verbesserungen der Effizienz, Renovierungen und Optimierungen der Nutzung und der Rentabilität.

USPI formation

  www.uspi-formation.ch